Platzhalter 156x60 links
Platzhalter 156x60 links
Hier noch eine Seite mit
Bundesliga-Tipps.
Kreisliga A2
+++ TSV Mengsberg II aktuell: "Fühlen uns wohl in der Rolle des Jägers" +++
Marko Treibert (Foto: privat).Mengsberg - Im "Ligen-Check" 2017/18 stellen wir heute den TSV Mengsberg II vor. Die Mannschaft spielt in der Fußball-Kreisliga A2 und belegt nach der Hinrunde mit 25 Punkten aus elf Spielen den fünften Rang.
 
Dass die Engelhainer vor einer interessanten Saison stehen würden, war zu erwarten. Zur neuen Spielzeit wurde eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Wiera eingegangen. Somit standen zahlreiche neue Spieler zur Verfügung. Die meisten Partien werden zudem in Wiera ausgetragen. Und dass die Erste in die Verbandsliga aufgestiegen ist, ließ erahnen, dass die Zweite dadurch auch an Spielstärke gewinnen würde. Doch, dass es so gut läuft, davon war dann wohl nicht auszugehen.

Mit acht Siegen, einem Unentschieden bei nur zwei Niederlagen ist man voll im Aufstiegsrennen dabei. Vor allem zu Hause hat Mengsberg II noch eine blütenreine Weste. Fünf Spiele, fünf Siege bei 24:4 Toren! Die Abwehr hat erst 15 Gegentore zugelassen und die 38 selbst geschossenen Tore sind auch ein guter Wert.

Das Restprogramm hat es allerdings in sich: Noch zwei Mal geht es gegen das Top-Duo SG Antrefftal/Wasenberg und TSV Schwarzenborn. Obergrenzebach, Zella/Loshausen und Asterode-C./O. hat man auch noch, die beiden Letztgenannten auswärts.

Wollen Okan Özalp und Co. ganz vorne mitmischen, dann wartet auf den TSV II eine lange beschwerliche Rest-Rückrunde.

Wie Coach Marko Treibert (Foto) die Vorrunde bewertet, verriet er uns in folgendem Interview:
 

HS24: Sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden?

Treibert: Für uns ist es bisher gut gelaufen. Nachdem die Reise im letzten Jahr im ungünstigsten Fall am letzten Spieltag noch Richtung B-Klasse hätte gehen können, stehen wir heute mit 25 Punkten aus elf Spielen auf dem vierten Tabellenplatz.
 

HS24: Was war in der Hinserie positiv bei Ihrer Mannschaft und was hat Ihnen weniger gefallen?

Treibert: Positiv war, dass wir es immer wieder geschafft haben, mit wechselnden Aufstellungen ordentliche Leistungen abzuliefern. Spricht für die Mannschaft gerade auch im Hinblick darauf, dass sich mit Christian Röschl und Gerd Hainmüller zwei wichtige Spieler verletzt haben, die für die Mannschaft auf und neben dem Platz sehr wichtig sind. Bei Gerd Hainmüller besteht zumindest die Hoffnung, dass er bis zum Beginn der Restrunde wieder zur Verfügung steht. Positiv war auch die Kooperation mit dem TSV Wiera, die super geklappt hat, sodass wir mit zweiter und dritter Mannschaft positiv in die Restrunde blicken können.
 
Negativ war die zeitweise schlechte Trainingsbeteiligung. Hier liegen aber in den meisten Fällen die Gründe im Beruf oder Studium.
 

HS24: Gibt es in der Winterpause Neuzugänge oder verlassen Spieler den Verein?

Treibert: Jonathan Marx (SG Landsburg) und Kaasim Gün (SV Blau-Weiß Ascherode) haben den Verein verlassen. Beide haben aber in dieser Saison kein Spiel für uns gemacht. Neuzugänge gibt es bisher nicht.
 

HS24: Welcher Spieler der Reserve hat das Potenzial in der ,,Ersten" zu spielen?

Treibert: Aufgrund von Verletzungen in der Ersten haben wir schon des Öfteren Spieler abgegeben. Potenzial haben schon Einige. Leider fehlt hier, gerade bei dem einen oder anderen jungen Spieler, manchmal der Ehrgeiz, unbedingt in der ersten Mannschaft spielen zu wollen.
 

HS24: Wer wird Meister und wo landet Ihr Verein?

Treibert: Der TSV Schwarzenborn und die SG Antrefftal/Wasenberg werden die Meisterschaft unter sich ausmachen. Unser Ziel war „besser als Platz sechs" und das hat sich auch nicht geändert. Wir stehen auf dem vierten Tabellenplatz und fühlen uns in der Rolle des Jägers ganz wohl. Wir haben nichts zu verlieren und wollen bis zum Ende der Saison vorne dran bleiben.
 

HS24: Haben Sie bereits Ihren Vertrag verlängert?

Treibert: Nein.
 

HS24: Im kommenden Sommer findet in Russland die nächste Fußball-Weltmeisterschaft statt. Wird Deutschland den Titel verteidigen? Wer sind Ihre Favoriten?

Treibert: Ich denke, dass es viele richtig gute Mannschaften bei dieser WM gibt. Deutschland zählt sicherlich neben Frankreich, Brasilen, Spanien, Argentinien oder auch Belgien zu diesen Teams. Mal sehen, wie die Mannschaften und die Spieler über die nächsten Monate kommen. Ich freue mich auf gute Spiele und einige schöne Fußballabende.
 

Das Gespräch mit Marko Treibert führten wir am 30. Januar.




Copyright © 2018 Hessensport24 – 24 Stunden für Sie am Ball!. Alle Rechte vorbehalten.