Platzhalter 156x60 links
Platzhalter 156x60 links
Hier noch eine Seite mit
Bundesliga-Tipps.
Kreisliga B3
+++ SG Geismar/Züschen aktuell: Platz eins geht nur über Fennel-Elf +++
Matthias Fennel (Foto: Heinz Trollhagen).Geismar - In unserer Vorrundenbilanz 2017/18 ist heute die SG Geismar/Züschen dran. Die Fennel-Elf spielt in der Fußball-Kreisliga B3 und rangiert dort mit 36 Punkten aus dreizehn Spielen auf dem zweiten Rang.
 
Nach den beiden knapp verpassten Aufstiegen 2016 und 2017 ging die SG in diese Spielzeit als hoher Meisterschaftsfavorit ins Rennen. Einzig der SC Rhünda mit seinen beiden kroatischen Ausnahmekönnern Zdenko Ivos und Drazenko Grbavac wurde als ebenbürtig befunden. Und beide zieren nach der Hinrunde auch Platz eins und zwei. Geismar/Züschen aber ungeschlagen und mit einem Nachholspiel in der Hinterhand.

Eine wirkliche Schwäche ist bei den Mannen um Torjäger Cahit Toptik (8 Tore) nicht auszumachen, im Gegenteil: Der Tabellenzweite ist ausgeglichener besetzt als Rhünda und kann auch mal den ein oder anderen Ausfall wegstecken.

Ende April beginnen die Wochen der Wahrheit. Erst geht es zu Hause gegen Rhünda, dann muss man nach Immichenhain, es folgt das Heimspiel gegen Englis/K./A. und zum Abschluss geht es nach Kehrenbach. Jede Menge Stolpersteine, die die Kramer-Jungs aber alle aus dem Weg räumen können.

Wie Übungsleiter Matthias Fennel (Foto) die Hinserie bewertet, verriet er uns in folgendem Interview:
 

HS24: Sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden?

Fennel: Angesichts der Bilanz kann ich sicher nicht unzufrieden sein. Aber wir haben nicht immer gut gespielt. Gegen die Top-Teams waren wir in guter Form, aber gegen die kleineren Mannschaften haben wir uns ein paar Mal richtig schwer getan.
 

HS24: Was war in der Hinserie positiv bei Ihrer Mannschaft und was hat Ihnen weniger gefallen?

Fennel: Wir haben die mit Abstand wenigsten Gegentore kassiert und unsere Offensive ist auch nicht schlecht. Meine Mannschaft ist körperlich sehr gut, nur bisschen zu unerfahren. Aber sie reift immer mehr.
 

HS24: Gibt es in der Winterpause Neuzugänge oder verlassen Spieler den Verein?

Fennel: Nein, das haben wir auch nicht nötig. Unser Kader ist sehr groß mit fast nur Einheimischen. Wir benötigen keine Auswärtigen. Zudem ist die Zweite bärenstark.
 

HS24: Welcher Spieler der Reserve hat das Potenzial in der ,,Ersten" zu spielen?

Fennel: Wir wollen keinen Unterschied zwischen Erster und Zweiter machen. Klar, durch den großen Kader kommt es, dass die älteren Spieler eher in der Reserve spielen, aber schon zig Spieler aus der Zweiten haben in der Ersten gespielt. 95 Prozent unserer Spieler kommen aus Geismar oder Züschen, das zählt. Unsere Kameradschaft ist unser großer Trumpf!
 

HS24: Wer wird Meister und wo landet Ihr Verein?

Fennel: Wir wollen Erster oder Zweiter werden. Aber ein Selbstläufer wird die Rückrunde nicht. Die sechs Punkte Vorsprung sind schnell verspielt. Remsfeld und Ascherode sind stark. Ascherode hat uns mit am meisten abverlangt, eine ganz schwer zu bespielende Mannschaft.
 

HS24: Haben Sie bereits Ihren Vertrag verlängert?

Fennel: Nein. Ob ich bleibe oder nicht, weiß ich noch nicht. Eigentlich wollte ich nach Borken ein Jahr Pause machen. Wir werden uns zu gegebener Zeit zusammensetzen. Ich habe 20 Spieler im Training, da kann ich normal nicht aufhören.
 

HS24: Im kommenden Sommer findet in Russland die nächste Fußball-Weltmeisterschaft statt. Wird Deutschland den Titel verteidigen? Wer sind Ihre Favoriten?

Fennel: Ich würde mich natürlich freuen, wenn wir wieder Weltmeister werden. Aber einfach wird das auch nicht. Frankreich schätze ich stark ein, plus die üblichen Verdächtigen.




Copyright © 2018 Hessensport24 – 24 Stunden für Sie am Ball!. Alle Rechte vorbehalten.