Platzhalter 156x60 links
Platzhalter 156x60 links
Hier noch eine Seite mit
Bundesliga-Tipps.
Kreisoberliga
+++ SG Neuental-Jesberg aktuell: Mit Husse wieder nach oben kommen +++
André Husse (Foto: Katrin Krause).Gilsa - In unserer Vorrundenbilanz 2017/18 ist heute die SG Neuental-Jesberg dran. Die Husse-Elf spielt in der Fußball-Kreisoberliga und rangiert dort mit 22 Punkten aus 18 Spielen auf dem zehnten Rang.
 
Die SG hat turbulente 18 Monate hinter sich. Alleine auf der Trainerbank wechselten die Gesichter öfter, als das für einen Verein gut ist, aber oft wurde da der Klub auch vor vollendete Tatsachen gestellt.

So warf Hannes Alter im Herbst 2016 von sich aus und aus gesundheitlichen Gründen das Handtuch. Sportlich und auch menschlich war der Ex-Körler sehr beliebt. Es folgte bis zur Winterpause die Interimslösung mit Ibrahim Zahirovic (mit Unterstützung von Frank Schultz), ehe dann Jörg Schäfer ab dem 01.01.2017 übernahm.

Als sich jedoch im darauffolgenden Frühjahr abzeichnete, dass die SG die Erste Mannschaft aus der Gruppenliga zurückziehen müsse, sportlich hätte man die Klasse gehalten, war Schäfer nicht gewillt, in die Kreisoberliga mitzugehen.

Also musste im vergangenen Sommer eine weitere Interimslösung herhalten, aus der bis dato sportlichen Leitung um Stefan Böth, Ralf Ackermann und Claus Heideroth stellte sich Letztgenannter zur Verfügung, die Mannschaft bis auf Weiteres in der Kreisoberliga zu trainieren.

Im Laufe der Hinrunde 2017/18 ergab sich dann die Gelegenheit, den Spieler André Husse in den Trainerstab mit aufzunehmen und diesem schließlich ab dem 01.01.2018 die Führung der beiden Seniorenteams in die Hand zu geben
.
 
Sportlich waren natürlich auch viele Fragezeichen zu klären: Wie würde die Mannschaft den Zwangsabstieg verkraften, können die zahlreichen Abgänge kompensiert werden und wie schnell kann man sich in der KOL etablieren?

Alles in allem eine Herkulesaufgabe, die die Kellerwälder aber mit Bravour bewältigten. Das Team ist zwar derzeit eher Richtung unteres Tabellendrittel unterwegs, aber die Truppe hat Potenzial und mit Husse einen jungen, ehrgeizigen Trainer. Zudem ist die SG im gesamten Umfeld gut aufgestellt, sodass man mittelfristig sicher den Blick wieder nach oben wird richten können.

Wie Trainer André Husse (Foto) die Hinserie bewertet, verriet er uns in folgendem Interview:
 

HS24: Sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden?

Husse: In Anbetracht der Tatsache, dass wir als neu zusammengestellte Mannschaft angetreten sind, die sich zweifellos erst finden muss, kann man den aktuellen Tabellenstand verstehen. Zufrieden kann man damit natürlich nicht sein. Das Wort „zufrieden" ist im Fußball sowieso nicht angebracht. Man sollte sich schon immer verbessern wollen und Ziele setzen und diese bei Erreichen neu festlegen.
 

HS24: Was war in der Hinserie positiv bei Ihrer Mannschaft und was hat Ihnen weniger gefallen?

Husse: Absolut herausragend ist der Zusammenhalt in der gesamten Seniorenabteilung. Nach dem Rückzug sind alle, die sich dem Verein verbunden fühlen, geblieben. Mit den sinnvollen Ergänzungen sind wir ein super Team geworden. Positiv stimmt mich auch, dass jeder eingesetzte Spieler gezeigt hat, dass er es kann. Aber im Fußball zählen Ergebnisse. Bleiben die zu lange aus, kann das auch das beste Team nicht auffangen. Ich bin mir aber sicher, dass wir uns mit diesem Teamgeist die positiven Ergebnisse holen werden.
 

HS24: Gibt es in der Winterpause Neuzugänge oder verlassen Spieler den Verein?

Husse: Danny Brandt hat sich unserem Verein angeschlossen. Er wohnt in unserer Gemeinde und wird uns offensiv bereichern. Eventuell können wir die eine oder andere Reaktivierung realisieren, das wird die Vorbereitung zeigen. Verlassen hat uns kein Spieler des aktuellen Kaders.
 

HS24: Welcher Spieler der Reserve hat das Potenzial in der ,,Ersten" zu spielen?

Husse: 75% der Spieler, die den Großteil der Hinserie in der „Zweiten" gespielt haben, haben die Möglichkeit, mit der richtigen Einstellung und Leistung zu helfen, unsere Ziele zu erreichen. In diesem Kalenderjahr werden wir ca. 14 A-Jugend-Spieler in den Bereich der Senioren integrieren. Da sind einige sehr gute Jungs dabei, von denen ich mir für die Zukunft viel verspreche. Dafür an dieser Stelle vielen Dank an unseren A-Jugend-Coach Carsten Stuhlmann. Die Integration wird in enger Zusammenarbeit mit ihm ablaufen.
 

HS24: Wer wird Meister und wo landet Ihr Verein?

Husse: Meister wird, wenn alles normal verläuft, die FSG Gudensberg. Und das völlig zu Recht. Technisch und taktisch das Beste, was ich in diesem Jahr gesehen habe. Ich möchte einen einstelligen Tabellenplatz erreichen und eine gute Basis für die kommende Spielserie schaffen. Ausschlaggebend wird dafür die Vorbereitungsphase sein. Wir haben viel vor, unter anderem ermöglicht uns der Verein ein dreitägiges Trainingslager in der Nähe von Darmstadt.
 

HS24: Haben Sie bereits Ihren Vertrag verlängert?

Husse: Da ich den Posten erst nach der Hinrunde übernommen habe, stellt sich die Frage denke ich nicht. Der Vorstand und ich haben die Ziele für die Rückrunde festgelegt, das wird der Maßstab sein.
 

HS24: Im kommenden Sommer findet in Russland die nächste Fußball-Weltmeisterschaft statt. Wird Deutschland den Titel verteidigen? Wer sind Ihre Favoriten?

Husse: Schön wäre es natürlich. Vorstellen kann ich es mir nicht. Ich tippe auf Belgien oder Frankreich.
 
 
Das Gespräch mit André Husse führten wir am 03. Januar.
 
 


Copyright © 2018 Hessensport24 – 24 Stunden für Sie am Ball!. Alle Rechte vorbehalten.