Platzhalter 156x60 links
Platzhalter 156x60 links
Hier noch eine Seite mit
Bundesliga-Tipps.

Frauenfußball

+++ Frauenfußball-Gruppenliga: 2:2 - Mardorf macht 0:2-Rückstand wett +++
Mardorf - In der Frauenfußball-Gruppenliga trennten sich am Samstag der TSV Mardorf und der SC Edermünde mit einem 2:2 (1:2)-Unentschieden.
 
Nach Abpfiff der Partie war man sich im Lager des TSV nicht sicher, wie man das Ergebnis im Derby gegen den SC Edermünde einordnen solle. Freude über einen Punkt nach 0:2-Rückstand? Oder doch Ärger über die verpasste Chance, trotz Überlegenheit "nur" den einen Punkt zu haben? "Ich denke, wir können mit unserer Leistung absolut zufrieden sein. Wir waren die aktivere Mannschaft, wollten unbedingt gewinnen, haben uns auch von dem Rückstand nicht entmutigen lassen und haben extremen Zusammenhalt bewiesen. Manchmal zählt sowas mehr als Punkte", fasste Trainer Christian Kunz seine Sicht zusammen.
 
Aber nun zu den vorangegangenen gut 96 Minuten:

Die Heimelf startete sehr energisch und zielgerichtet in den ersten Minuten. Kapitänin Johanna Röse hatte bereits nach vier Minuten die Führung auf dem Fuß, doch nach Stefanie Viehmanns guter Vorlage traf sie nur den Pfosten.
 
Umso ärgerlicher war es, dass die Gäste mit ihrer ersten Aktion in Nähe des TSV-Tores zur Führung kamen. Mardorfs Schlussfrau Laura Höpfner segelte unter einem Eckball durch und Selina Koch bedankte sich per Kopf mit dem 0:1 (7.).
 
Doch davon ließ man sich nicht ausbremsen und agierte weiter gefährlich nach Vorne. Viehmann scheiterte an der gut agierenden Alana Christl im SC-Gehäuse (16.) und Mona Hofmann setzte einen Weitschuss nur an die Latte (21.).
 
Man schien drauf und dran zu sein am Ausgleich, da kam der nächste Dämpfer. Wiederum ein Eckball brachte Gefahr im TSV-Strafraum. Kelly Möller wurde aus kurzer Distanz auf den Brustkorb geschossen und der Nachschuss landete im Toraus. Soweit, so gut... Doch plötzlich ertönte ein Pfiff vom Unparteiischen und er zeigte auf den Elfmeterpunkt. Handspiel von Möller lautete seine Entscheidung ... Ein Anatomiegrundkurs hätte bestimmt weiter geholfen ... Anna Seemann nahm dieses Geschenk dankend an und erhöhte auf 0:2 (24.).
 
Ein anschließender Bruch im Spiel der Gastgeberinnen wurde erwartet, doch es kam anders. Nur fünf Minuten nach dem Strafstoß fand ein von Viehmann weitergeleiteter Ball Röse im Strafraum, die trocken ins kurze Eck zum 1:2 verkürzte (29.). Energisch versuchte man noch vor der Pause zum Ausgleich zu kommen. Jasmin Zenker verfehlte aber nach einem Hofmann-Freistoß per Kopf das Tor nur knapp (39.) und Neuzugang Michelle Knott schoss etwas überhastet aus elf Metern vorbei (43.).
 
So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Es sollte nur ganze drei Minuten dauern, da war dieser Rückstand Vergangenheit. Es gab Freistoß 25 Meter vor dem Tor der Gäste. Zur Überraschung des Trainers schnappte sich Zenker, die in der ganzen TSV-Zeit noch nie einen Freistoß geschossen hat, den Ball und knallte ihn humorlos in den linken Winkel (48.). Da bleib selbst Kunz die Sprache weg ...
 
Dieses Traumtor war das Signal zu einem wahren Sturmlauf der Mardorferinnen. Es gab eine Handvoll guter Tormöglichkeiten, doch kein Ball wollte den Weg zum hochverdienten 3:2 ins Gästetor finden. Viehmann hatte in der 87. Minute die beste Möglichkeit, als sie allein vor Christl auftauchte und diese überlupfen konnte, aber das Spielgerät tippe 30 cm auf der falschen Seite des Torpfostens auf und ging ins Toraus.
 
Es sollte einfach nicht sein und so mussten sich die Platzfrauen mit einem Punkt zufrieden geben. Doch die Herzen der vielen Zuschauer haben sie mit ihrem couragierten Auftritt allemal gewonnen.
 

Aufstellung TSV: Laura Höpfner - Annika Boller, Kelly Möller, Catharina Baun - Jacqueline Dörrbecker, Jasmin Zenker, Lara Imberger (ab 53. Hannah Lepper), Michelle Knott, Mona Hofmann, Johanna Röse - Stefanie Viehmann. Nicht zum Einsatz kamen Mareike Recke und Yasmin Höse.




Frauenfußball

Copyright © 2017 Hessensport24 – 24 Stunden für Sie am Ball!. Alle Rechte vorbehalten.