Platzhalter 156x60 links
Platzhalter 156x60 links
Hier noch eine Seite mit
Bundesliga-Tipps.
+++ MT Melsungen aktuell: Nach erfolgreichstem Jahr "Lust auf mehr" +++
Kassel - Was für ein Jahr! Die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen haben in 2014 ihrer über 85-jährigen Vereinsgeschichte das erfolgreichste Kapitel überhaupt zugefügt: Sie haben zum zweiten Mal hintereinander und zum dritten Mal insgesamt den Sprung unter die vier besten Pokalteams in Deutschland geschafft, mit Platz sechs in der DKB Handball-Bundesliga ihre beste Platzierung erreicht und sich erstmalig die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb gesichert.
 
Und dort schicken sie sich als Neulinge sogleich an, für Furore zu sorgen. Denn nachdem die Nordhessen in der Qualifikationsrunde des EHF-Cups zwei starke Gegner eliminiert haben, dürfen sie sich auf die ab Februar beginnende Gruppenphase freuen. Keine Frage, dass die Rotweissen nun auf den Geschmack gekommen sind. Das Roth-Team hat sich sogleich ein weiteres hohes Ziel gesteckt: das Viertelfinale. Sollte das gelingen, müsste die Vereinschronik schon in diesem Jahr um ein erneutes Highlight ergänzt werden.

„Ja, es waren tatsächlich gleich mehrere Meilensteine, die uns im letzten Jahr gelungen sind, die Lust auf mehr machen und uns in unseren Planungen bestätigen", sagt Axel Geerken, „die Teilnahme am DHB-Pokal Final Four im April hat sich positiv auf unseren Bundesliga-Endspurt ausgewirkt. In den verbleibenden acht Wochen haben wir noch wertvolle Punkte auf dem Weg zum sechsten Tabellenplatz geholt. Die dadurch erreichte Qualifikation für den Europapokal war dafür eine tolle Belohnung". „Aber", so der MT-Vorstand weiter, „es war ja nicht nur die Saison, die eine herausragende Stellung in der Vereinschronik einnimmt, sondern genau genommen das gesamte Jahr. Denn nachdem es zu Beginn der Saison 2014/15 noch etwas unrund lief, haben wir uns im Verlauf der Hinrunde immer mehr gesteigert und stehen inzwischen wieder auf dem gleichen Tabellenplatz wie zum Abschluss der vergangenen Runde. Darüber hinaus mischen wir nach dem gelungenen Debüt auf europäischen Ebene weiterhin im EHF-Cup mit".

Erfolgsfaktor Personalpolitik

Im Jahr zuvor, von Platz zehn kommend, hat die MT eine beachtliche Entwicklung genommen. Mit ein Grund dafür waren ganz sicher auch die getroffenen personellen Entscheidungen. "Wobei natürlich immer auch etwas Glück dazu gehört", räumt Michael Roth ein. Fakt ist, die MT hat ihre Mannschaft sukzessive verstärkt, so wie sich das die Verantwortlichen auch stets vorgenommen haben. „Unser Ziel ist es immer, die Qualität der Mannschaft zu steigern. Und vom jetzigen Zeitpunkt aus betrachtet, kann man sagen, dass unsere Neuzugänge wirklich greifen. Ob die Müller-Zwillinge, Sellin, Rnic, Boomhouwer oder Maric – sie alle haben ihren Platz im Team gefunden und tragen dazu bei, dass unser Fundament noch breiter wird und wir zunehmend variabler werden – sowohl in individueller, wie auch in taktischer Hinsicht", so der MT-Coach.

Hohe Ziele für die zweite Saisonhälfte

Entsprechend ambitioniert fällt die Zielsetzung für das gerade begonnene neue Jahr aus. Das nordhessische Aushängeschild peilt in der Liga nach wie vor an, sich gegenüber der Vorsaison erneut zu verbessern und parallel dazu auch im Europapokal möglichst weit zu kommen – in dem Fall, wenigstens ins Viertelfinale. „Die Meisterschaftsrunde genießt bei uns natürlich oberste Priorität", gesteht Michael Roth. „Aber auch die internationalen Auftritte haben für uns einen hohen Stellenwert. Allein in den bisherigen vier Spielen gegen anspruchsvolle Gegner haben wir sehr viele neue Erfahrungen gemacht, die uns wiederum einen Schritt nach vorne gebracht haben. Das ist ein wertvoller Prozess, den wir in dieser Kürze in der Bundesliga wahrscheinlich nicht erreicht hätten".

Vorfreude auf zahlreiche Knüller

Und genau die Ergebnisse dieses Reifeprozesses gilt es nun in der Bundesliga umzusetzen. Reichlich Gelegenheit bietet dazu die zweite Saisonhälfte allemal. So wird die MT nach dem Ende der WM-bedingten Pause und der abwechslungsreichen Vorbereitung (u.a. Trainingslager auf Sylt) gleich einen ganz Großen herausfordern. Wenn am 11. Februar der THW Kiel in der Rothenbach-Halle erwartet wird (live auf Sport1), dürfte das genau wie zuletzt gegen Flensburg/Handewitt wieder die Massen begeistern. Der Vorverkauf für diesen Knüller läuft auf vollen Touren, schon jetzt sollte sich sputen, wer noch keine Karte hat.

Apropos Karten: weil in der Rückrunde noch reichlich Hochkaräter ihre Visitenkarten in Kassel abgeben müssen (u.a. Hamburg, Magdeburg, Berlin), lohnt auf alle Fälle ein Halbjahresticket. Und wer auf den EHF-Cup setzt, ist mit dem besonders fanfreundlichen Angebot "3 zum Preis von 2" bestens versorgt.
 

Die Heimspiele in der zweiten Saisonhälfte

11.02.15: THW Kiel

14.02.15: Eskilstuna Guif (SWE); EHF-Cup

25.02.15: HSV Handball

07.03.15: Balatonfüredi KSE (HUN); EHF-Cup

11.03.15: TuS N-Lübbecke

21.03.15: RK Nexe (CRO); EHF-Cup

25.03.15: Füchse Berlin

15.04.15: SC Magdeburg

13.05.15: HC Erlangen

23.05.15: Frisch Auf Göppingen

(alle Rothenbach-Halle Kassel)
 

Hier gibt es Karten und Infos

Tickets gibt es in allen MT-Vorverkaufsstellen in Kassel (GrimmHeimat, Treppenstraße 1, Fanpoint, Friedrichsplatz 8), in Lohfelden (Sporthaus Solms, Hauptstraße 49) und natürlich in Melsungen (MT-Geschäftsstelle, Mühlenstraße 14). Alle Infos dazu sind auch im Internet unter mt-melsungen.de abrufbar.



Copyright © 2017 Hessensport24 – 24 Stunden für Sie am Ball!. Alle Rechte vorbehalten.