Platzhalter 156x60 links
Platzhalter 156x60 links
Hier noch eine Seite mit
Bundesliga-Tipps.
+++ Handball-Bundesliga: Jetzt geht's endlich los - MT startet in Stuttgart +++
Foto: KäslerMelsungen/Stuttgart - Die Generalprobe in Form der 1. DHB-Pokalrunde ging glatt über die Bühne - jetzt heißt es "Vorhang auf für die Saison 2017/18"! Die MT Melsungen beginnt ihre 13. Meisterschaftsrunde in der DKB Handball-Bundesliga am Donnerstag im Schwabenland. Dort wartet mit dem TVB Stuttgart der letztjährige Tabellenvierzehnte auf die Nordhessen. Anwurf in der Porsche Arena ist um 19:00 Uhr. Das Spiel ist live auf sky zu sehen.

Die sechswöchige Vorbereitungsphase mit Siegen in allen Testspielen und vier gewonnenen Turnieren sowie der Einzug ins DHB-Pokal-Achtelfinale haben die Erwartungshaltung an die MT-Handballer zusätzlich beflügelt. Von den unzähligen, überaus positiven Expertenmeinungen und Vorschusslorbeeren der sportlichen Konkurrenz ganz zu schweigen. Keine Frage, die MT Melsungen hat noch nie mehr Beachtung und öffentliche Aufmerksamkeit erfahren wie in den letzten Wochen.

Hauptgrund dafür ist die nach aussen hin spektakulär wirkende Neuverpflichtung eines Europameistertrios. Tobias Reichmann, Finn Lemke und Julius Kühn sorgen allein schon als aktuelle deutsche Nationalspieler für ein deutlich gestiegenes Medieninteresse rund um den nordhessischen Club. Die beiden weiteren Neuzugänge, Torwart Nebojsa Simic und Regisseur Lasse Mikkelsen stehen diesbezüglich zwar noch etwas im Schatten, werden aber sicher bald durch ihre Qualitäten von sich reden machen.

Das ist also das Szenario, in dem die Rotweissen ihre 13. Saison in der stärksten Liga der Welt in Angriff nehmen. Zur Premiere in neuer Besetzung muss sich das Roth-Team zunächst auf fremdem Terrain beweisen. Der erste Gegner der neuen Saison heisst TVB Stuttgart. Das Spiel wird übrigens – wie alle anderen 305 Begegnungen der DKB Handballbundesliga auch – live vom neuen TV-Partner SKY in Champions League Qualität übertragen. Anwurf ist am Donnerstag um 19:00 Uhr, die Vorberichterstattung beginnt bereits um 18:30 Uhr.

Der MT-Tross hat sich schon am Mittwoch nach einem vormittäglichen Abschlusstraining in Melsungen gen Süden in Bewegung gesetzt. Alle Spieler sind an Bord, wobei zwar Philipp Müller, Finn Lemke und Julius Kühn noch etwas angeschlagen sind, sich aber am Donnerstag wohl einsatzbereit melden werden. Am Abend zuvor wird sich die Mannschaft geschlossen das PIXUM Supercupspiel zwischen Meister Rhein-Neckar Löwen und Pokalsieger THW Kiel in der Porsche Arena anschauen. An gleicher Stätte geht es dann 24 Stunden später für die MT gegen den TVB Stuttgart.

Roth: Jetzt muss es sich auf dem Spielfeld zeigen

"Wir haben alles getan, um uns auf die Saison vorzubereiten", sagt Michel Roth, "alles weitere wird sich jetzt auf dem Spielfeld zeigen müssen". Der MT-Coach ist angesichts des medialen Hypes um seine Truppe inzwischen eher darauf aus, etwas Druck von seinen Schützlingen zu nehmen. Was ihm beim Gedanken an den Rundenstart vor einem Jahr, als die MT nach ebenfalls toller Vorbereitung gegen zwei Aufsteiger verlor, nicht einfach fallen dürfte. "Natürlich sind wir durch ein solches Erlebnis gewarnt. Andererseits hat uns ein weiteres Jahr zuvor auch jeder an den 10:0-Lauf angesprochen. Solche Betrachtungen sind alle immer relativ und nicht auf die jeweils folgende Saison zu übertragen. Wir fangen jetzt bei Null an und wollen möglichst gut starten. Nicht mehr und nicht weniger".

Dazu weiß Roth nur zu gut, dass man den Gegner obwohl der gerade noch so den Ligaverbleib geschafft hat, keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen darf. "Die wollen sich im ersten Heimspiel der neuen Saison ganz sicher nicht blamieren und werden sich deshalb entsprechend reinhängen. Zudem haben wir uns bislang hier immer sehr schwer getan", so der Coach.

Wie ist Stuttgart einzuschätzen?

Wie immer vor einer Saison ist es auch diesmal schwer, die Mannschaften einzuschätzen. Bevor der erste Ball geworfen ist, herrscht landauf landab Ungewissheit über den tatsächlichen Leistungsstand. Das gilt für die MT trotz hervorragender Vorbereitung genauso wie für den TVB, der übrigens im Pokal auch im Achtelfinale steht. Um aber zumindest ein grobes Bild vom Gegner zu liefern: Bei den von Markus Baur trainierten Schwaben gehören mit Torwartriese Johannes Bitter (205 cm) und Spielmacher-Schlitzohr Michael Kraus zwei Weltmeister von 2007 zu den Leistungsträgern. Ab sofort sicherlich auch noch Neuverpflichtung Manuel Späth. Der Nationalmannschafts-Kreisläufer kam vom EHF-Cupsieger Frisch Auf Göppingen. Darüber hinaus sind besonders zu beachten, da wurfgefährlich, Aussen Bobby Schagen (niederländischer Nationalmannschaftskamerad von Jeffrey Boomhouwer) und die beiden Rückraumspieler Dominik Weiß und Marian Orlowski. Alle drei lagen in der vergangenen Saison deutlich jenseits der 100-Tore-Marke. Zwar nicht ganz so erfolgreich als Schütze, dafür aber gerade gegen seinen alten Club MT immer gut in Form ist Spielmacher Michael Schweikardt.
 

Bisherige Vergleiche:

Vier Spiele, vier Siege MT

01.03.2017, TVB 1898 Stuttgart - MT Melsungen 21:23

16.10.2016, MT Melsungen - TVB 1898 Stuttgart 37:25

15.05.2016, TVB 1898 Stuttgart - MT Melsungen 21:28

09.09.2015, MT Melsungen - TVB 1898 Stuttgart 30:26
 

Schiedsrichter in Stuttgart: Christoph Immel / Ronald Klein (Erkelenz / Ratingen); Spielaufsicht: DHB-Schiedsrichterwart Wolfgang Jamelle

Spielort: Porsche-Arena Stuttgart, 6.211 Plätze.




Copyright © 2017 Hessensport24 – 24 Stunden für Sie am Ball!. Alle Rechte vorbehalten.