Kassel - Am gestrigen Sonntagabend waren die Ravensburg Towerstars zu Gast in der Nordhessen-Arena in Kassel. Nach einem torlosen ersten Drittel trafen die Gäste per Konter im Mittelabschnitt zur 1:0-Führung. Über das gesamte Spiel hinweg gelang es den Huskies nicht, Gäste-Goalie Sharipov zu überwinden. Die Towerstars schraubten das Ergebnis durch zwei Treffer ins leere Tor auf 0:3.

Die Anfangsphase gehörte klar den Huskies, welche sich gleich mehrmals phasenweise im Offensivdrittel festsetzten. Die Tore blieben jedoch zunächst aus, denn sowohl McMillan aus vollem Lauf (5.) als auch Keck aus einem Konter heraus (6.) scheiterten an Towerstars-Goalie Sharipov. Im auf das Powerbreak folgende Powerplay der Schlittenhunde hatte Top-Scorer Valenti den besten Abschluss, doch auch sein Schlagschuss wurde von Sharipov im Nachfassen pariert (11.). Auch die zweite Überzahlsituation für die Gastgeber blieb ohne Erfolg. Erneut war es Sharipov, der Chancen von Weidner (16.) und Olsen (17.) vereitelte und so seinem Team das 0:0 in die erste Pause rettete.

Die Towerstars starteten besser in den Mittelabschnitt, doch es dauerte nicht lange ehe die Huskies wieder das Heft des Handelns übernahmen. So mussten die Towerstars in der 24. Spielminute einen Puck von der Linie kratzen, um den Rückstand zu verhindern. In Rückstand gerieten stattdessen die Schlittenhunde. Ein Konter der Gastgeber wurde nach einem Puckverlust zu einem Konter für die Gäste, welchen Herr über die Linie drückte (25.). Am Spielgeschehen änderte der Treffer allerdings wenig, denn weiterhin waren es die Huskies, welche weiter auf ihren ersten Treffer drängten. Die beste Chance in dieser Phase vergab Faber nach einem Konter aus kurzer Distanz (27.). Auch weiterhin rannten die Huskies ohne Erfolg an, während die Towerstars nur vereinzelt per Konter gefährlich waren. Mit einer Parade in der 36. hielt Maurer den knappen Rückstand fest. Da auch Schwartz aus dem High Slot nicht erfolgreich war (40.) ging es mit dem 0:1 in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel stand zunächst Huskies-Goalie Philipp Maurer im Blickpunkt. Zunächst entschärfte er eine Einzelaktion mit einer starken Schonerparade im Liegen (43.), dann half er seinen Vordermännern eine Unterzahlsituation schadlos zu überstehen. Anschließend bot sich den Fans in der Nordhessen Arena ein ähnliches Bild wie in den beiden Dritteln zuvor. Sharipov verhinderte gegen Valenti, jeweils aus guter Position, einmal mit der Fanghand (44.) und einmal per Schoner (52.) den Ausgleich. In der 55. Minute benötigten die Schiedsrichter den Videobeweis, um ihre Entscheidung auf „Kein Tor“ nach einem Pfostenschuss von Keussen zu bestätigen. Kurz bevor Maurer sein Tor zugunsten eines weiteren Feldspielers verlies, trafen die Schlittenhunde innerhalb von nur 30 Sekunden zweimal das Außennetz und einmal, durch Keck, den Pfosten.

Am Ende entschieden die Gäste die Partie durch zwei Treffer ins leere Tor durch Alfaro (59.) und Czarnik (60.) endgültig für sich und entführen so drei Punkte aus Nordhessen.


Tore: 0:1 Herr (Sarault, Czarnik – 25. Min.), 0:2 Alfaro (ENG – Latta – 59. Min.), 0:3 Czarnik (ENG – Sarault, Herr – 60. Min.).


Hier die Tabelle: