Kassel - Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) wurden die besten Akteure der aktuellen Saison geehrt. Erstmals konnten in der Geschichte der DEL2 alle Gewinner an einem Abend ausgezeichnet werden.

An der Abstimmung für die Akteure des Jahres, welche von der Eishockey-NEWS organisiert wird, nahmen neben den sportlichen Leitern oder Geschäftsführern der 14 DEL2-Clubs auch die Kapitäne aller Teams, die Offiziellen der Liga, SpradeTV und das Fachmagazin Eishockey-NEWS teil. Jeder Gewinner in seiner Rubrik erhielt eine edle Glastrophäe. Darauf ist das Foto des Akteurs in der jeweiligen Kategorie aufgebracht. Hergestellt wurde die Trophäe in Zusammenarbeit mit Mauritz Individual.

Rookie des Jahres: Jonas Stettmer von den Lausitzer Füchsen

Stettmer, als Förderlizenzspieler nach Weißwasser gekommen, erwies sich als souveräner Rückhalt im Tor der Lausitzer Füchse. Mit einer Fangquote von 95,43 Prozent in elf Spielen zeigte er sein Potenzial als aufstrebendes Talent.

U21-Förderspieler des Jahres: Philipp Bidoul vom ESVK

Bidoul, ein talentierter Verteidiger, zeigte sich als wertvolles Mitglied seines Teams. Sein Einsatz und seine Fähigkeiten auf dem Eis, gepaart mit drei Toren und acht Vorlagen in 46 Spielen, machen ihn zu einem vielversprechenden jungen Spieler.

Torhüter des Jahres: Oleg Shilin von den Eispiraten Crimmitschau

Shilin, der erst in dieser Saison von Köln nach Crimmitschau wechselte, etablierte sich bereits als unverzichtbare Kraft im Tor der Westsachsen. Mit einer beeindruckenden Fangquote von 92,63 Prozent und einem Gegentorschnitt von 2,37 bewies er seine Exzellenz auf dem Eis.

Verteidiger des Jahres: Maximilian Faber von den EC Kassel Huskies

Faber, eine Konstante in jedem Team, erhielt bereits im letzten Jahr und in der Saison 2018/2019 diese Auszeichnung für seine herausragenden Leistungen. Seine beeindruckende Bilanz von elf Toren und 28 Assists in 46 Hauptrunden-Partien spiegelt seine Vielseitigkeit und seine Fähigkeiten auf dem Eis wider.

Stürmer & Spieler des Jahres: Andrew Yogan von den Eisbären Regensburg

Yogan von den Eisbären Regensburg dominierte die Saison mit 31 Toren und 41 Assists in 43 Spielen, was ihm insgesamt 68 Scorerpunkte einbrachte. Seine beeindruckende Leistung machte ihn zum unangefochtenen besten Stürmer der Saison.

Trainer des Jahres: Max Kaltenhauser von den Eisbären Regensburg

Kaltenhauser übernahm im Herbst 2019 das Team aus Regensburg und lieferte eine Erfolgsgeschichte. Mit seinem Oberliga-Meistertitel und weiteren guten Statistiken ist er bis dato der erfolgreichste Trainer seit Gründung des EVR im Jahr 1962. In dieser Saison hat er ein starkes Team aufgebaut und lenkt geschickt hinter der Bande