Neukirchen/Röllshausen - Im "Ligen-Check" 2023/24 stellen wir heute die SG Neukirchen/Röllshausen vor. Die Mannschaft spielt in der Fußball-Gruppenliga und belegt nach der Hinrunde den sechsten Rang. Als Übungsleiter ist Sergej Schlese (Foto) tätig.

Wer im vergangenen Juni bei einem der Spiele der Aufstiegsrunde um den Aufstieg in die Gruppenliga dabei war, der ahnte, dass die SG Neukirchen/Röllshausen in der Lage sein würde, auch eine Klasse höher eine gute Figur abzugeben. Der ohnehin schon gute Kader wurde dann im darauffolgenden Sommer mit Augenmaß und einigen vielversprechenden Talenten weiter verstärkt.

Mit diesem Fundus an spielstarken Nachwuchskräften sowie den etablierten, aber auch noch jungen anderen Spielern haben sich die Knüllstädter eine Basis geschaffen, auf die man langfristig aufbauen kann.

Das Fundament für die gute Platzierung zur Halbserie legten die Knüllstädter in den ersten neun Begegnungen, in denen sie 17 der 28 Punkte einfuhren.

Zu Hause ist man eine Macht (7 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage), was aber nicht nur an dem Kunstrasen in Neukirchen liegt, denn die Partien in Röllshausen gewann man alle! Der von Kurt Hoos top-gepflegte Platz macht es den Spielern um Ricardo Seck (7 Tore) und Paul Ridinger (10) leicht, ihr schnelles Umschaltspiel durchzuziehen.

Gut sind auch die 37 Tore, die man schoss, dafür hätte es vielleicht das ein- oder andere Gegentor (30) weniger sein können.

Wie Coach Schlese die Hinrunde bewertet, verriet er uns in folgendem Interview:


Hallo Herr Schlese, Ihr belegt zurzeit den sechsten Platz in der Gruppenliga. Wie lautet Ihr Fazit über die Vorrunde?

Schlese: Im Großen und Ganzen sind wir mit der Vorrunde zufrieden. Unser Saisonziel war ja, frühzeitig den Klassenerhalt zu schaffen, und ich denke, in der Hinserie haben wird den Grundstein dafür gelegt.

Es waren viele unterschiedliche Spiele dabei. Mal haben wir unnötig Punkte liegengelassen, hatten jedoch auch hier und da Glück, aber das gehört ja bekanntlich zum Sport dazu. Es waren allerdings auch Partien dabei, wie in Wabern, in Edermünde und in Schwalmstadt, in denen wir einfach schlecht waren. Da gilt es, aus diesen Fehlern zu lernen! Es ist ja noch ein junges Team, welches sich, wie der Trainer auch, in einer Entwicklungsphase befindet.


Sergej Schlese (Foto: privat).Was war gut und wo muss sich Ihr Team noch verbessern?

Schlese: Es gibt immer etwas zu verbessern! Wie schon erwähnt, haben wir ein sehr junges Team. Wir müssen die Spieler weiterentwickeln, teilweise spielen sie ja noch A-Jugend. Aber sie sind sehr lernwillig und nehmen unsere Vorgaben gut an.

Obwohl sie noch so jung sind, haben sie in vielen Spielen gezeigt, welches Potenzial in ihnen steckt, können Spiele bereits drehen. Sie lassen den Kopf nie hängen!

Wir versuchen, modern zu spielen, mit wenigen Ballkontakten, das gelingt uns schon ganz gut. Wir haben ja auch einige erfahrene Spieler in der Mannschaft, die das Ganze leiten. Die Mischung stimmt!


Was ist für Euch jetzt noch drin in der Meisterschaft?

Schlese: Wir möchten weiter an unserem Ziel Klassenerhalt festhalten, und die gute Hinserie nimmt etwas Druck weg, unbedingt gewinnen zu müssen. Wir können so etwas befreiter aufspielen, ich denke, das kommt uns entgegen. Wir werden uns jetzt gut vorbereiten, sodass wir ähnlich positiv in die zweite Saisonhälfte starten wie in die erste.

Schön wäre es, wenn wir uns in den Rückspielen gegen die beiden Top-Teams Wabern und Schwalmstadt besser präsentieren als im Hinspiel, zeigen, dass wir mithalten können und sie beide schlagen!


Wer wird Meister?

Schlese: Wabern und Schwalmstadt werden es unter sich ausmachen. Beide sind vom Kader her sehr gut besetzt und spielen schon anders als der Rest der Liga.


Bleiben Sie über den Sommer hinaus Trainer bei der SG?

Schlese: Ich habe mich mit dieser Thematik ehrlich gesagt noch nicht beschäftigt. Ich fühle mich sehr wohl hier. Im Vordergrund steht aber die Mannschaft und ein guter Start in die Rückrunde. Es ist einfach noch zu früh, darüber etwas zu sagen.


Hessensport24 bedankt sich für das Interview und wünscht der SG alles Gute für die Rückrunde 2023/24!


Torschützen Erste Mannschaft:

Platz Spieler Mannschaft Tore
1. Paul Ridinger SG Neukirchen/Röllshausen 10
2. Ricardo Seck SG Neukirchen/Röllshausen 7
3. Tim Koch SG Neukirchen/Röllshausen 6
4. Edvin Gering SG Neukirchen/Röllshausen 4
5. Jan-Philipp Selentschik SG Neukirchen/Röllshausen 3
6. Arnold Weich SG Neukirchen/Röllshausen 1
  Dominik Ladner SG Neukirchen/Röllshausen 1
  Malte Schier SG Neukirchen/Röllshausen 1
  Maximilian Koch SG Neukirchen/Röllshausen 1
  Maximilian Walter SG Neukirchen/Röllshausen 1
  Paolo Weiher SG Neukirchen/Röllshausen 1