Südwest - Hier die Neuigkeiten der Fußball-Regionalliga Südwest aus den zurückliegenden Tagen:


FC Homburg verpflichtet Daniels Ontuzans

Am heutigen 01. Februar um 18 Uhr endet in Deutschland die Winter-Transferperiode. Und so ist der FC 08 Homburg am letztmöglichenen Tag auf dem Transfermarkt tätig geworden und hat den offensiven Außenbahnspieler Daniels Ontuzans (Foto) verpflichtet. Der 23-Jährige lief zuletzt in seiner Heimat für den lettischen Erstligisten FK RFS auf und feierte dort vergangenes Jahr die Meisterschaft. Ontuzans, der gestern Abend ins Trainingslager nach Belek nachgereist ist, erhält in Homburg einen Vertrag bis Juni 2025.

Daniels Ontuzans spielte in der Jugend zunächst in seiner Heimat Lettland bei Skonto Riga, ehe er sich im Alter von 8 Jahren in Deutschland der Nachwuchsabteilung des FC Augsburg anschloss. Von 2010 bis 2020 lief der 23-Jährige für die Jugend des FC Bayern auf und durchlief dort sämtliche Nachwuchsmannschaften bis zur U23. Von Februar bis Juni 2020 wurde Ontuzans vom FCB II an die U21 des FC St. Gallen ausgeliehen. Im Sommer kehrte er wieder nach München zurück.

Im Juli 2021 schloss sich der Offensivspieler, der flexibel einsetzbar ist, dem SC Freiburg II an, für die er in der 3. Liga auflief. Nach zwei Jahren bei den Breisgauern kehrte Ontuzans in seine Heimat Lettland zurück und schloss sich dem Erstligisten FK RFS in Riga an, mit denen er 2023 lettischer Meister wurde.

Daniels Ontuzans kam für die U23-Mannschaften des FC Bayern und des SC Freiburg auf insgesamt 36 Einsätze in der 3. Liga. 21-mal lief der Flügelspieler für den FC Bayern in der U17-Bundesliga, wo er 2016/17 deutscher B-Junioren-Meister wurde, sowie 13-mal in der U19-Bundesliga auf. In der lettischen Ersten Liga kam der 23-Jährige in 9 Partien zum Einsatz und erzielte dabei zwei Tore.

Zudem absolvierte Ontuzans zwischen 2019 und 2021 sieben Spiele für die lettische A-Nationalmannschaft, unter anderem in der UEFA Nations League.

„Wir sind nun doch noch kurz vor Schluss auf dem Transfermarkt tätig geworden, weil die Gelegenheit einfach da war, um Daniels zu verpflichten. Denn er ist für die Rückrunde, aber auch perspektivisch für die neue Saison ein hochinteressanter Spieler. Wir hoffen, dass wir ihn nun schnellstmöglich integrieren und dass er für uns noch eine wichtige Rolle spielen kann“, so Cheftrainer Danny Schwarz über den Neuzugang.

„Ich freue mich sehr, hier zu sein. Es wartet eine spannende Aufgabe bei einem ambitionierten Verein auf mich, dessen hohe Ziele sich mit meinen decken. In den Gesprächen hat es sehr gut gepasst, da ich in der Vergangenheit bereits mit Danny Schwarz zusammengearbeitet habe. Es hat einfach vieles dafürgesprochen, dass ich mit dem FCH einen guten Schritt mache. Ich hoffe, dass ich das Team nun schnellstmöglich kennenlernen und auf dem Platz meine Leistung bringen kann“, freut sich Ontuzans auf seine Zukunft in Homburg.


Kevin Lankford unterschreibt beim OFC

Der OFC hat kurz vor Schließung des Transferfensters noch eine Verstärkung für die Offensive verpflichtet. Kevin Lankford wechselt an den Bieberer Berg. Der 25-jährige Deutschamerikaner absolvierte unter anderem 51 Zweitligaspiele für den 1. FC Heidenheim und FC St. Pauli sowie 60 Spiele in der 3. Liga für Wehen Wiesbaden und Viktoria Köln.

Lankford wurde in der Jugend des SSV Ulm und Heidenheims ausgebildet, ehe er den Sprung aus der U19 in die 2. Bundesliga Mannschaft des 1. FC Heidenheims schaffte. Nach sechs Spielzeiten in der 2. Bundesliga für Heidenheim und St. Pauli holte Christian Hock ihn im Sommer 2021 zu Wehen Wiesbaden in die 3. Liga.

In den letzten beiden Spielzeiten spielte für Vikt. Köln und war in der Hinserie an Orange County SC in die USL Championship verliehen.

Christian Hock: „Kevin Lankford ist ein schneller Offensivspieler, der eine hohe Intensität und Torgefahr auf den Platz bringen kann und den ich aus meiner Zeit in Wiesbaden kenne. Auf Grund seiner sportlichen Situation bei Viktoria Köln, bestand die Möglichkeit Kevin bis zum Saisonende an uns zu binden, um sowohl für Kevin als auch für den OFC eine „win win Situation“ zu schaffen. Wir freuen uns Kevin in unserem Team begrüßen zu dürfen.“

Kevin Lankford: „Ich freue mich sehr auf die Mannschaft und den Verein und kann es kaum erwarten einzusteigen und richtig loszulegen. Ich sehe es für mich als super Chance in einem so emotionalen Verein wie Kickers Offenbach zu spielen. Auf dem Platz will ich genau diese Emotionen verkörpern und in jeder Trainingseinheit und jedem Spiel 100% geben.“


Lukas Sonnenwald wechselt vom VfB Stuttgart II zum Bahlinger SC

Kurz vor Schließung des Transferfensters vermeldet der Regionalligist Bahlinger SC einen Winter-Neuzugang: Vom Ligakonkurrenten VfB Stuttgart II wechselt der 20-Neuzugang Lukas Sonnenwald (li.) mit Teammanager Walter Adam. (Foto: Bahlinger SC)jährige Stürmer Lukas Sonnenwald an den Kaiserstuhl.

Sonnenwald kann auf Erfahrung sowohl in der U 17- als auch in der U 19-Junioren-Bundesliga zurückblicken. Mit dem VfB Stuttgart wurde er in der Saison 2021/22 sogar Deutscher A-Junioren-Pokalsieger. Für den SSV Ulm sowie den VfB Stuttgart II bestritt der 1,92 Meter große Offensivmann bislang 26 Regionalliga-Partien bei den Herren, in denen er zwei Tore erzielte.

"Wir sind sehr froh, dass Lukas sich für uns entschieden hat", sagt der Teammanager des Bahlinger SC, Walter Adam. "Er ist ein junger Stürmer - sehr lernwillig und mit äußerst vielversprechenden Fähigkeiten." Adam weiter: "Wir sind überzeugt, dass er bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen wird und uns sofort beim Erreichen unserer Ziele unterstützen kann."

"Die Spielweise, in der der BSC agiert und wie hier Fußball gelebt wird, deckt sich mit meinen Ideen und meinen Stärken", betonte Lukas Sonnenwald. "Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen des Clubs und habe sofort gemerkt, wie strukturiert hier gearbeitet wird. Das sowie das familiäre und menschliche Umfeld ist für mich die Basis, um hier erfolgreich zu arbeiten - ich freue mich auf den BSC."


TSV Steinbach Haiger verpflichtet David Grözinger

Fußball-Regionalligist TSV Steinbach Haiger ist kurz vor Ende des Transferfensters noch einmal tätig geworden und hat David Grözinger vom SSV Ulm 1846 Fußball unter Vertrag genommen.

„Wir freuen uns, dass sich David in der Winterpause für uns entschieden hat und sind uns sicher, dass er uns mit seinen Qualitäten in der Restrunde weiterhelfen kann“, sagt TSV – Cheftrainer Pascal Bieler.

Der 24-Jährige ist flexibel auf der linken Außenbahn einsetzbar. 48 Mal spielte David Grözinger für Ulm und den VfB Stuttgart II in der Regionalliga Südwest. Dabei gelangen dem ehemaligen U-Nationalspieler des DFB ein Tor und sechs Assists. Seit dem Aufstieg der „Spatzen“ in die 3. Liga kam Grözinger zu keinem weiteren Einsatz, weshalb nun der Wechsel in den nördlichen Lahn-Dill-Kreis zum TSV Steinbach Haiger zu Stande kam, gegen den er bereits drei Mal gespielt hat (2x 2018/19 mit dem VfB Stuttgart II und 1x 2022/23 mit dem SSV Ulm 1846 Fußball). Sportlich hat der gebürtige Ehinger zudem 33 Partien für den 1.FC Schweinfurt 05 in der Regionalliga Bayern absolviert (1 Tor/8 Assists).

„Ich freue mich beim TSV zu sein. Ich will endlich wieder spielen und eine aktive Rolle auf dem Platz einnehmen. Mit Chris Maier und Manuel Kober bin ich gut befreundet. Beide haben mir nur Positives über den Verein und das Umfeld berichtet. Von daher bin ich voller Tatendrang“, so Grözinger, der das Trikot mit der Nummer 20 tragen wird.


Lukas Krüger setzt seine Laufbahn beim SGV Freiberg Fußball fort

69 Mal stand Lukas Krüger zwischen 2020 und 2023 für den SV Meppen sowie den FSV Zwickau in der 3. Liga auf dem Platz, ehe er im vergangenen Winter einen Sehnenabriss erlitt, seitdem ohne Einsatz und seit Sommer vereinslos war. Nun meldet sich der 1,90 große Mittelstürmer beim Freiberger Regionalligisten zurück!

Schon seit Oktober befand sich der 24-jährige im Individualtraining. Intensiv hat er in den letzten Wochen und Monaten an seinem Comeback gearbeitet: "Ich bin vollkommen beschwerdefrei und belastbar. In den vergangenen Monaten habe ich kontinuierlich und hart an meiner Fitness gearbeitet", so Krüger. Er ist nun bereit für eine neue Aufgabe: "Mit Beginn der Restrunde werde ich wieder auf dem Platz stehen und Tore schießen", blickt der 24-Jährige optimistisch in die Zukunft und hofft auf eine erfolgreiche Fortsetzung seiner Karriere beim ambitionierten Viertligisten der Regionalliga Südwest.


Mike Feigenspan wechselt vom OFC zum SGV Freiberg Fußball

Mit Mike Feigenspan wechselt ein variabel einsetzbarer Flügelstürmer vom Ligakonkurrenten Offenbacher Kickers an den Freiberger Wasen und unterstützt ab sofort die Offensive des Tabellenfünften der Regionalliga Südwest.

Feigenspan wechselt zuvor vom SV Meppen nach Offenbach und hat unter anderem bereits mehr als 90 Drittligaspiele in seiner Karriere bestritten. Der 28-jährige Außenstürmer startete seine Karriere beim SC Paderborn und kennt auch die Regionalliga Südwest sehr gut.

Der Rechtsfuß ist ein variabler Offensivspieler. Seine Hauptposition ist der rechte Flügel, er ist aber auch links und zentral einsetzbar.


Luca Stellwagen – wechselt vom SC Verl zum SGV Freiberg Fußball

Der 25-jährige Abwehrspieler, verstärkt ab sofort den Kader des Freiberger Viertligisten. Mit seiner Erfahrung aus 65 Einsätzen in der 3. Liga für den SC Verl und Viktoria Köln sowie 22 Regionalliga-Einsätzen für den FC-Astoria Walldorf, wird Stellwagen eine wichtige Rolle in der Abwehr spielen können. Er wird die Nummer 4 tragen und als wichtiger Bestandteil in der Defensive agieren.

Der SGV Freiberg Fußball freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinen Neuzugängen und ist zuversichtlich, dass sie mit ihren Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen einen positiven Beitrag zum Erfolg des Vereins leisten werden.


SGV Freiberg Fußball und Felix Heim lösen Vertrag auf

Der SGV und Felix Heim einigten sich am gestrigen Mittwoch, im gegenseitigen Einvernehmen, auf die vorzeitige Beendigung des bis 30.06.2024 laufenden Vertrages.

Der 21-jährige, 1,78 große Leonberger, kam zu Saisonbeginn aus der Regionalliga West von Alemannia Aachen und kam beim SGV auf 11 Einsätze in der laufenden Regionalliga-Saison.

Der SGV Freiberg bedankt sich bei Felix Heim und wünscht ihm für die Zukunft, sportlich und privat alles Gute.