Bad Sooden-Allendorf - Trotz des launischen Wetters, das mit einem Regenintermezzo in der Woche vor den nordhessischen Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf ein geregeltes Sprinttraining auf der Straße nicht zuließ, hatten die 60m-Sprints in dem historischen Doppelort rechts und links der Werra Hochkonjunktur aus Melsunger Sicht.

Vivian Groppe verteidigte in Bad Sooden-Allendorf erfolgreich ihren Sprinttitel über 60 Meter. (Foto: priva)Während Vivian Groppe, Siegerin bei den Frauen und ihr Trainingspartner Niclas Dittmar, Sieger in der U20, ihre Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen konnten, überraschte Letizia Brunetti in der weibliche U18. Man konnte an ihren strahlenden Gesichtern die Freude über ihre drei ersten Plätze erkennen. , Dieses erfolgreiche Trio sicherte sich die Hälfte aller Meistertitel über 60 Meter bei Männern, Frauen sowie U20/U18.

Vivian Groppe, die seit einigen Wochen einen deutlichen Aufwärtstrend zeigt, untermauerte im 60m-Finale der Frauen eindrucksvoll, dass im Sommer wieder mit ihr zu rechnen ist. Die Abiturientin hat ihr Selbstvertrauen wieder gefunden und ist zu ihrer früheren Lockerheit zurückgekehrt. Nachdem sie beim Start die schwächste Reaktionszeit hatte und regelrecht nach dem Schuss sitzenblieb, zogen die beiden Sprinterinnen vom Kasseler LAV, Lyne Carilus und Elena Pflüger, mit schnellen Schritten davon und lagen zehn Meter vor dem Ziel fast uneinholbar in Führung. Vivian, die im Vorjahr noch zum DLV-Perspektivkader gehörte, sprintete auf den letzten Metern wie beflügelt und überholte mit einem starken Finish die Konkurrenz noch vor dem Zielstrich. Mit ihrer Zeit von 7,91 Sekunden verteidigte sie vor Lyne Carilus (8,01 Sek) und Elena Pflüger (8,11 Sek) ihren Vorjahrestitel noch relativ souverän und sagte selbstbewusst, als ihre Zeit auf 7,91 Sekunden verbessert wurde: „Bei einem besseren Start hätte ich heute eine 7,70er Zeit laufen können“!

Auch Niclas Dittmar konnte seinen U20-Titel über 60 Meter erfolgreich verteidigen. (Foto: priva)Ein Jahr nach seinem überraschenden Sieg über 60m in der U20 konnte Niclas Dittmar erneut triumphieren. Dieses Mal ging er als Favorit in das Rennen und wurde seiner Rolle gerecht. Jedoch gestaltete sich das Finale keineswegs als Spaziergang für ihn. Bedingt durch eine verhaltenen Startphase und einer noch schwächeren Beschleunigung fand er in Leonard Figge (ESV Treysa) und dem Lokalmatador Jonas Neuenroth mehr Widerstand als erwartet. Noch vor zwei Wochen hatte sich N. Dittmar bei den U20-Landesmeisterschaften im 200m-Finale die Bronzemedaille gesichert, doch im 60m-Endlauf von BSA lag er kurz vor der Ziellinie ebenfalls nur auf dem dritten Platz. Doch dank seiner beeindruckenden Endgeschwindigkeit flog er noch an der Konkurrenz vorbei und verteidigte mit 7,46 Sekunden seinen Vorjahrestitel. Knapp dahinter folgten Leonard Figge und Jonas Neuenroth mit 7,51 Sekunden. Nach Auswertung des Zielfotos entschieden 0,02 Sekunden zugunsten des vielseitigen Athleten aus der Schwalm.

Letizia Brunetti sorgte in BSA für eine Überraschung und sicherte sich Titel Nummer drei für die schnellen Sprinter der MT Melsungen. (Foto: priva)Nachdem sich Letizia Brunetti bei den Kreis-Hallenmeisterschaften am 26.01.2024 in der Melsunger Stadtsporthalle über 50 Meter souverän durchgesetzt hatte, stellte sie sich auch bei den nordhessischen Titelkämpfen in einer starken Form vor. Im Vorjahr hatte die U18-Sprinterin aus Borken, die seit Herbst von Tobias Stang trainiert wird und seit Januar 24 für die MT Melsungen startet, den dritten Platz im 60m-Finale mit 8,39 Sekunden belegt.

Im dritten von vier Vorläufen zeigte Letizia ihre Klasse und qualifizierte sich mit 8,32 Sekunden vor Emilia Wischer (LG Alheimer Bebra/Rotenburg, 8,45 sec.) und Kiara Schleider (Kassel, 8,66 sec.) für das Finale. Nach dieser großartigen Zeit konnte sie sogar Anspruch auf die Goldmedaille anmelden. Und was in ihrem Vorlauf dank eines tollen Starts und einer ebenso großartigen Beschleunigung zur neuen Bestzeit führte, bekam im 60m-Finale die Krönung aufgesetzt. Mit 8,30 Sekunden holte sich der MT-Neuzugang den Sieg vor Lina Henrici (LG Reinhardswald, 8,35 sec) und Emilia Wischer (8,43 sec.) und verbesserte an diesem Tag zweimal ihren 60m-Hausrekord.