Bielefeld - Am Mittwochabend hinterließen die Bahnfahrer des Regio-Teams der MT-Melsungen beim ersten Lauf der Sommerbahnmeisterschaft in Bielefeld einen starken Eindruck. Vitus Obermann, Neuzugang Eric Kluge (bisher TuSpo Weende-Göttingen) und Routinier Falk Hepprich dominierten alle drei ausgetragenen Rennen. Den Gesamtsieg holte sich am Ende Hepprich.

Zuerst stand das Ausscheidungsfahren über 40 Runden an. Der jeweils letzte Fahrer an der Ziellinie scheidet aus. Kluge begann das Rennen von vorne und versuchte das Tempo lange hochzuhalten. Am Ende siegte Hepprich vor Obermann und Kluge. 

Beim „Japanischen Kampfsprint“ kam das Derny zum Einsatz. Ein Schrittmacher mit einem speziellen „Motorrad“ beschleunigt die Fahrer im Windschatten auf 50 Km/h. Zwei Runden vor Schluss verlässt der Dernyfahrer die Bahn und das Rennen ist eröffnet. Obermann siegt hier vor Hepprich und Kluge.

Zum Schluss wurde das „Australische Jagdrennen“ ausgefahren. Nach einer neutralen Runde gewinnt der erste Fahrer an der Linie. In jeder weiteren Runde werden die folgenden Platzierungen ausgefahren. Hepprich spielte hier seine Taktik und Kraft am besten aus und siegte vor Obermann und Kluge. In der Gesamtwertung lag dann Hepprich vorn. Mit Obermann und Kluge auf Rang zwei und drei war das Bielefelder Podium fest in der Hand der MT.