Ingolstadt - Die Mission 2. Bundesliga geht der FC Ingolstadt 04 mit zwei neuen Gesichtern in vorderster Reihe an, die einerseits frischen Wind bringen und gleichzeitig doch auch schon das „Schanzer-Gen“ in sich tragen: Roberto Pätzold (41), bisher Coach der U-19-Mannschaft, übernimmt die vakante Trainerposition. Ihm dabei eng zur Seite stehen wird Malte Metzelder (39), der die neu geschaffene Position als „Manager Profifußball“ bekleiden wird.

Pätzold ist bereits seit 2015 Schanzer und betreute die Profimannschaft bereits kurzzeitig als Interimstrainer in der Saison 2018/19. Der in der Nähe von Berlin aufgewachsene Fußballlehrer freut sich nun auf den nächsten Schritt in seiner Karriere: „Ich kenne den Club mittlerweile aus dem FF und freue mich sehr auf die neue Herausforderung, in der kommenden Saison diese hochkarätige 2. Bundesliga anzugehen. Der Schlüssel dazu ist aus meiner Sicht ein leistungsförderndes, positives Miteinander im gesamten Verein – genau so, wie es unser Schanzer Manifest widerspiegelt.“

Metzelder kehrt nach dreijähriger Verantwortlichkeit bei Preußen Münster (2017-2020) zurück an seine alte Wirkungsstätte, wo er bereits als Spieler (2007-2014) und Assistent der Geschäftsführung (bis 2017) gewirkt hatte. Er berichtet an die sportliche Leitung um Michael Henke (Direktor Sport) und Florian Zehe (Technischer Direktor). „Aufgrund meiner positiven Vergangenheit bei den Schanzern und den angenehmen und zielführenden Gesprächen mit den Verantwortlichen, war für meine Familie und mich schnell klar, dass wir wieder nach Ingolstadt gehen. Der Kontakt hierher ist nie abgerissen und ich freue mich darauf, die Aufgabe „2. Bundesliga“ mit angehen zu dürfen.“

Geschäftsführer Manuel Sternisa erklärt: „In der Analyse der vergangenen beiden Jahre haben wir festgestellt, dass wir aufgrund der Komplexität an Themen und Anforderungen personellen Bedarf haben. Dabei geht es einerseits um das tagtägliche Miteinander in der Kabine, aber auch die Koordination und Kommunikation zu den Themen ‚Kaderplanung‘ und ‚Vertragswesen‘.“ Metzelder fungiert demnach als Schnittstelle zwischen Profiteam und Sportlicher Leitung sowie Geschäftsführung.

Weiter beschreibt Sternisa die Personalmaßnahmen wie folgt: „Malte und Roberto werden frische Impulse und Kompetenz auf höchstem Niveau einbringen und brennen aufgrund ihrer Persönlichkeiten sowie ihrer Vorgeschichte für den FCI und seine Werte.“