Osnabrück - Der VfL Osnabrück hat Daniel Scherning als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 37-jährige Fußballlehrer stand zuletzt in Diensten des SC Paderborn und hat am Montagmorgen einen Vertrag bei den Lila-Weißen mit Gültigkeit bis zum 30.06.2023 unterzeichnet. Gemeinsam mit ihm wechselt auch Danilo de Souza in der Funktion als zusätzlicher Co-Trainer zum VfL Osnabrück.

„Wir haben in den letzten Wochen und Monaten personell sowohl für die 2. Bundesliga als auch die 3. Liga geplant. Daniel Scherning stand aufgrund seines sehr klaren Profils dabei bereits seit längerer Zeit im Fokus unserer Überlegungen für die Besetzung der Position des Cheftrainers“, erklärt VfL-Geschäftsführer Dr. Michael Welling. „Die Gespräche mit ihm in den letzten Tagen haben unseren Eindruck verstärkt, Daniel Scherning (Foto: Jana Lange).dass Daniel Scherning mit seiner emotionalen Art und seiner Idee von aggressivem, erfolgsorientiertem Offensivfußball der richtige Mann für den VfL ist. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm, die unmittelbar losgeht.“

Daniel Scherning hat in diesem Sommer erfolgreich den Lehrgang zum Fußballlehrer absolviert. Nach seiner Karriere als Spieler, wo er als Stürmer unter anderem beim SC Paderborn, Arminia Bielefeld und dem FC Schalke 04 unter Vertrag stand, hat sich der zweifache Familienvater als Trainer etabliert. Bei Bundesligist Arminia Bielefeld wechselte er vom Scout an die Seitenlinie und wurde 2009 Co-Trainer der zweiten Mannschaft. Von 2013 bis 2016 stand er als Cheftrainer an der Seitenlinie und übernahm für eine Übergangszeit von drei Monaten parallel das Cheftraineramt bei der U19 der Arminen. Im Dezember 2016 wechselte er zum SC Paderborn, wo er seither Co-Trainer an der Seite von Steffen Baumgart war, der Scherning immer als Partner und nicht als Assistent beschrieb und der die Ostwestfalen nun in Richtung 1. FC Köln verlassen hat. Aus dieser Zeit hat Scherning tiefgehende Erfahrungen in der 3. Liga, der 2. Bundesliga sowie der 1. Bundesliga gesammelt und hat den Paderborner Fußball gemeinsam im Trainerteam mitentwickelt.

„Ich habe mich vor einigen Wochen bewusst dazu entschlossen, wieder als Cheftrainer zu arbeiten – eine Grundsatzentscheidung. Deshalb freue ich mich wahnsinnig auf meine neue Aufgabe beim VfL. Als der Anruf aus Osnabrück kam, musste ich nicht lange überlegen. Die Gespräche mit Michael Welling, Julius Ohnesorge und Alexander Ukrow in den letzten Tagen haben mich in meiner Entscheidung bestätigt, dass der VfL genau der richtige Schritt für mich ist“, sagt Daniel Scherning zu seinem Engagement bei den Lila-Weißen. „Der VfL ist ein Leuchtturm der Region mit einem begeisterungsfähigen Umfeld. Wie viele andere auch, habe ich zuletzt den Auftritt im Relegations-Rückspiel verfolgt und war vom Publikum und von der Spielart begeistert. Darauf möchte ich gemeinsam mit der Mannschaft aufsetzen und die Fans mit genau dieser intensiven Spielweise begeistern und natürlich erfolgreich sein.“

Daniel Scherning wird Danilo Fernando Evangelista de Souza als Co-Trainer aus Paderborn mit nach Osnabrück bringen. „Ich habe in den vergangenen Jahren sehr intensiv mit Danilo de Souza zusammengearbeitet. Er wird gemeinsam mit Tim Danneberg die vor uns liegende Arbeit mit seiner Expertise aufnehmen“, so Scherning. Danilo de Souza, einst selbst Spieler, bildete seit 2018 gemeinsam mit Steffen Baumgart und Daniel Scherning das Trainerteam beim SC Paderborn. Michael Welling dazu: „Wir möchten den Verantwortlichen des SC Paderborn danken, dass Sie Danilo de Souza die Möglichkeit gegeben haben, den Wechsel zum VfL zu vollziehen und sind uns sicher, dass wir mit ihm, Daniel Scherning und Tim Danneberg optimal aufgestellt sind.“

Am 21. Juni begrüßt Daniel Scherning die Mannschaft des VfL Osnabrück erstmals auf dem Trainingsplatz, um die Vorbereitung auf die Saison 2021/22 aufzunehmen. Bereits in den Tagen zuvor absolvieren die Spieler die sportmedizinischen Untersuchungen und die Leistungsdiagnostik. Auch diese Zeit wird der neue Übungsleiter nutzen, um das Team persönlich kennenzulernen. Bis dahin liegt der Fokus auf der weiteren Kaderplanung, in die Daniel Scherning intensiv eingebunden sein wird. Geführt wird der Prozess von Julius Ohnesorge (Leiter Lizenzbereich), Alexander Ukrow (Leiter Nachwuchsleistungszentrum, Fußballlehrer) und Michael Welling als Geschäftsführer.